Veranstaltung am

Veranstaltungsort: online

Das Jahr 2020 hat sich weltweit in das kollektive Gedächtnis eingeschrieben: Neben vielen bemerkenswerten Ereignissen im vergangenen Jahr ist dies vor allem auf eine global wirksame Pandemie zurückzuführen. Gleichzeitig sind wir aus Erfahrung misstrauisch gegenüber einer vorschnellen Charakterisierung als historische Zäsur. Diese Erfahrung lehrt uns, dass selbst dann, wenn eine solche Annahme weitverbreitet ist, der spätere Rückblick vieles relativiert und mehr Kontinuität sehen lässt, als es den unmittelbaren Zeitzeugen aufgefallen wäre. Von einer Zäsur zu sprechen, heißt aber vor allem, den qualitativen Unterschied zwischen Vorher und Nachher in Begriffe fassen zu können. Hier weist die historische Forschung darauf hin, dass ein solcherart gepolstertes Zäsurbewusstsein einen Beitrag zur Erfindung von Ancien Régime und neuer Ordnung leistet, indem neue Kategorien für die Erfassung der gesellschaftlichen Interaktionen bereitgestellt werden, die diese Interaktionen künftig ausrichten.

Für das Leipzig Research Centre Global Dynamics ergeben sich aus der Annahme einer möglichen Zäsur innerhalb des historischen Kontinuums moderner globaler Verflechtungen und Disruptionen (global condition) ganz zentrale Fragen, die wir auf der ersten Jahrestagung des Zentrums vom 28. bis 29.4.2021 gemeinsam erörtern wollen. Fragen, die das Zentrum in seinem Gründungsjahr inhaltlich wie organisatorisch außerordentlich herausgefordert haben; zugleich Fragen, die für unsere Research Areas unterschiedlich bedeutsam waren.

Die Jahrestagung eröffnet somit eine Gelegenheit für das Zentrum diese vielfältigen Erfahrungen mit langfristigen Forschungsprognosen und -erwartungen in Einklang zu bringen. Gleichzeitig bietet sich die Chance – vor dem Hintergrund neuer Erfahrungen mit weltweiter Wissenskooperationen und rasanter Digitalisierung – das Cooperation Lab, das Digital Lab und das Transfer Lab zu konstituieren und damit den Grundstein zu legen, für eine völlig neuartige Forschungsinfrastruktur in den Geistes- und Sozialwissenschaften. 

Die Tagung wird in Ausschnitten auch live auf YouTube übertragen: https://www.youtube.com/channel/UCpK1KLAE9PChTcYZ7aCvqkg 

 

Tagungs-Zoom-Link

Meeting-ID: 643 1954 5751, Kenncode: 869123

 

 

 

Tagungsprogramm  

(Stand 27.4.21)

 

Mittwoch, 28.4.2021  

 

9:00 – 10:00 Uhr | Eröffnungsvortrag & Diskussion
Has 2020 Been a Caesura in the History of the Global Condition? 

  • Vortrag | Matthias Middell

 

10:00 – 11:30 Uhr | Panel 1 | Moderation: Ulf Engel

Regions in Changing World Orders

  • Belts, roads and railways: Chinese infrastructure projects and regional reordering in Africa | Tim Zajontz (Centre for African Studies, Edinburgh)
  • Current Globalization Projects of Regional Organizations: The African Union | Ulf Engel & Jens Herpolsheimer
  • Kommentar | Megan Maruschke & Ana Moledo

 

13:00 – 14:30 Uhr | Panel 2 | Moderation: Christoph Kleine

Das Jahr 2020: Eine Critical Juncture der Religionsgeschichte?

  • Impulsreferat | Christoph Kleine
  • Vortrag | Yasemin El Menouar (Bertelsmann-Stiftung)
  • Podium | Nikolas Broy, Horst Junginger, Gert Pickel

 

14:45 – 15:45 Uhr | Panel TransferLab | Leitung: Utz Dornberger

Beyond the Traditional Core Missions of a University: What Competencies of Academics Play a Role in the Successful Implementation of University-Business Collaboration?

  • Impulsreferat | Utz Dornberger
  • Podiumsgespräch | mit

    Claudia Nelly Berrones-Flemmig, International University of Applied Sciences

    Christopher Boafo, Leipzig University

    Yonni Cuero Acosta, Universidad de Rosario, Colombia

    Gunnar Kaßberg, Leipzig University

    Ralph Nyadu-Addo, KNUST, Ghana

    Noor Un Nabi, Khulna University, Bangladesh

  • Moderation | Utz Dornberger

 

16:00 – 17:00 Uhr | Erfahrungsaustausch
Was erwarten Gesellschaften von der Wissenschaft? Erfahrungen und Erwartungen aus dem Jahr 2020

  • Impuls | Roman Krawielicki
  • Breakout-Session zum Erfahrungsaustausch & anschließender Plenardiskussion

 

19:00 – 20:00 Uhr | Öffentliches Podium (mit dem Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt und der Hanns-Seidel-Stiftung)

Wie sehr bedrohen Verschwörungstheorien den gesellschaftlichen Zusammenhalt, warum gibt es sie überhaupt und was können wir dagegen tun?

  • Angelika Ebrecht-Laermann (Psychotherapeutin und Politikwissenschaftlerin)
  • Giulia Silberberger (Gründerin und Geschäftsführerin „Der goldene Aluhut“)
  • Alexander Yendell (Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt)
  • Moderation | Philipp Hildmann (Hanns-Seidel-Stiftung) & Ulrike Kalteich (Kulturstiftung Hohenmölsen)

Die Veranstaltung wird via Youtube übertragen: https://www.youtube.com/channel/UCpK1KLAE9PChTcYZ7aCvqkg

Donnerstag, 29.4.2021

9:00 – 10:00 Uhr | Öffentliches Podium
Auf dem Weg zum Global Hub

  • Thomas Dienberg (Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig) 
  • Matthias Middell (Direktor des Research Centre Global Dynamics)
  • Beate Schücking (Rektorin der Universität Leipzig)
  • Moderation | Dayala Lang (Freie Journalistin)

Die Veranstaltung wird via Youtube übertragen: https://www.youtube.com/channel/UCpK1KLAE9PChTcYZ7aCvqkg

 

10:15 – 11:45 Uhr | Panel 3 | Moderation: Matthias Middell
Wird der soziale Zusammenhalt in der Pandemie brüchig?

  • Vortrag | Holger Lengfeld
  • Kommentar | Steffi Marung


13:00 – 14:30 Uhr | Panel 4 | Moderation: Julia Vorhölter (Göttingen)
COVID-19 (as a Caesura) in the Context of Global Health

  • Vortrag | Claudia Lang & Caroline Meier zu Biesen
  • Kommentar | Marian Burchardt & Nina Mackert

 

14:45 – 15:45 Uhr | Breakout-Sessions
Konstituierende Sitzungen der Labs

  • Cooperation Lab | Leitung: Ulf Engel
  • Digital Lab | Leitung: Manuel Burghardt
  • Transfer Lab | Leitung: Utz Dornberger


15:45 – 16:45 | Abschluss
Berichte aus den Labs und Abschlussdiskussion